Halbjahresinformationen des Verfassungsschutzes 2019

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann stellte am 2. September 2019 in München die aktuellen Halbjahresinformationen des Verfassungsschutzes vor.

Frontansicht des Bayerischen Landesamtes für Verfassungsschutz und Schriftzug „Halbjahresinformationen des Verfassungsschutzes“

Zur Radikalisierung ihrer Anhänger nutzen Extremisten aller Phänomenbereiche sämtliche Kommunikationswege, um mit ihren Ideologien vom Rand in die Mitte der Gesellschaft vorzustoßen. Bei der Vorstellung der Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2019 sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, dass vor allem digitale Massenmedien, in denen mancher Post allzu schnell geliked wird, erheblich zur Verbreitung von extremistischen Botschaften beitragen: „Hass und Hetze in der Gesellschaft nehmen zu.“  Dabei stellt der Minister verschiedene Strategien bei der Verbreitung extremistischer Ideologien fest. Während Rechtsextremisten ihre Botschaften häufig nicht mehr als plumpe Parolen, sondern mit neuen Wortschöpfungen transportieren, würde die linksextremistische Szene demokratische Werte in ihrem Sinne uminterpretieren.

Mehr zur Vorstellung der Verfassungsschutzinformationen für das erste Halbjahr 2019 finden Sie in der Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration. Den Volltext der aktuellen Verfassungsschutzinformationen können Sie hier lesen.