Fiktive Flagge, weißer Kreis auf rotem Grund, befüllt mit der Zahl 18
© BIGE

Rechtsextremismus: Zeichen und Symbole

Rechtsextremisten benutzen spezielle Zeichen, Zahlen oder Buchstabenkombinationen, Symbole und Parolen, um sich in der Szene zu erkennen zu geben und gleichzeitig möglichst unauffällig zu bleiben. So steht beispielsweise die Zahl 18 für den 1. und den 8. Buchstaben des Alphabets A und H, die Initialen von Adolf Hitler.

Neben NS-Symbolen sind in der Szene auch Götter und Zeichen der nordischen Mythologie beliebt (z. B. „Odin statt Jesus“). Germanische und keltische Runen und Symbole knüpfen an den esoterischen Vorlauf des Nationalsozialismus an, werden aber allgemein von Szene-Fremden nicht mit der NS-Ideologie in Verbindung gebracht.

nach oben

Buchstaben- und Zahlencodes

Die nachfolgende Zusammenstellung gibt einen Überblick über Zeichen, Symbole, Grußformen und Codes, die in rechtsextremistischen Kreisen benutzt werden. Die Übersicht erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Rechtsverbindlichkeit, da sich sowohl die Verwendung der rechtsextremistischen Erkennungszeichen in der Szene, als auch die Rechtsprechung hierzu fortlaufend weiterentwickeln. Das Zeigen der unten aufgeführten Zeichen, Symbole etc. ist nicht generell strafrechtlich relevant. Die Strafbarkeit ergibt sich aus § 86a Strafgesetzbuch; danach wird bestraft, wer Kennzeichen von verbotenen Organisationen (bzw. Kennzeichen, die diesen zum Verwechseln ähnlich sind) in der Öffentlichkeit verwendet.

Code Erklärung
18 Adolf Hitler
19/8 Sieg Heil
88 Heil Hitler
14 (words)

„We must secure the existence of our people and a future for white children“ („Wir müssen den Fortbestand unseres Volkes und die Zukunft für weiße Kinder sichern.“)

 


Parole des amerikanischen Neonazi-Führers David Lane, die von vielen rechtsextremistischen Gruppen als Gruß verwendet wird. Lane war von 1984 bis zu seinem Tod im Mai 2007 wegen Beihilfe zum Mord in den USA inhaftiert.

28

bzw.

B&H

Blood & Honour (Blut und Ehre)


Die Losung der früheren Hitlerjugend ist der Name der in Deutschland seit 2000 verbotenen Skinhead-Bewegung Blood & Honour (siehe Symbole: Blood & Honour)

100% 100% rein arisch
168:1 Der Zahlencode bezieht sich auf ein Bombenattentat in Oklahoma City (USA) im Jahr 1995. Der amerikanische Rechtsextremist Timothy McVeigh tötete bei dem Anschlag auf ein Regierungsgebäude 168 Menschen und wurde dafür zum Tode verurteilt und hingerichtet. Auf makabere Art und Weise wird mit 168:1 das Verhältnis von 168 toten Opfern zu einem toten Rechtsextremisten verherrlicht.
192 Adolf Is Back = Adolf (Hitler) ist zurück
C18 Combat 18 = Kampf für Adolf Hitler
Name einer britischen neonazistischen Organisation, Ableger der British National Party (BNP)

WP

bzw.

SWP

White Power bzw. Supreme White Power = (überlegene) weiße Macht

ZOG

bzw.

JOG

Zionistic/Jewish Occupied Government = Zionistisch/jüdisch besetzte Regierung


Der Begriff geht auf die Verschwörungstheorie der „jüdischen Weltherrschaft“ zurück.

 

Aus ihrem Selbstverständnis als letzte Verteidiger der europäischen Identität gegen Überfremdung und Islamisierung, verwendet die Identitäre Bewegung vornehmlich folgende „Zahlencodes“ bzw. Jahreszahlen. Diese beziehen sich auf geschichtsträchtige Schlachten gegen muslimische Truppen, aus denen christliche Streitkräfte siegreich hervorgegangen waren.

Jahreszahl Erläuterung
732 n. Chr.

Schlacht von Tours und Portiers

Die Franken besiegen unter ihrem Anführer Karl Martell die nach Gallien vorgestoßenen Mauren.

1529 n. Chr.

Erste Wiener Türkenbelagerung

Die Verteidiger Wiens können sich gegen die osmanischen Truppen behaupten.

1571 n. Chr.

Seeschlacht von Lepanto

Die christlichen Mittelmeermächte besiegen die Streitkräfte des Osmanischen Reichs.

1683 n. Chr.

Zweite Wiener Türkenbelagerung

Die Streitkräfte des Heiligen Römischen Reichs und seine Verbündeten zwingen die Osmanische Armee zum Rückzug.

 

nach oben

Symbole

Symbol Erklärung

Hakenkreuz

Hakenkreuz Vexierbild

Lauburu

 

Hakenkreuz

auch: Swastika / Sonnenrad

 

Das Hakenkreuz (auch Swastika oder Sonnenrad genannt), ursprünglich ein Glückszeichen, ist der Inbegriff nationalsozialistischer Symbolik.

 

Es wird oft auch negativ, seitenverkehrt oder mit gebogenen Haken verwendet.

 

Die Verwendung des Hakenkreuzes ist in allen Varianten strafbar, außer wenn die Darstellungsform eine deutliche Ablehnung der Ideologie des Nationalsozialismus erkennen lässt (z. B. durchgestrichenes Hakenkreuz).

Triskele

Triskele gebogen

Triskele

Die Interpretation der Triskele reicht von der Deutung als Sonnen- oder Mondphasensymbol bis hin zur Verkörperung der magischen Zahl 3 und bestimmter Trilogien (z. B. Geburt-Leben-Tod, Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft). Zur NS-Zeit war die Triskele das Zeichen der SS-Freiwilligen-Grenadierdivision Langemark. Die Darstellungsformen sind, wie beim Hakenkreuz, vielfältig. Aufgrund seiner Ähnlichkeit mit diesem, wird es von Rechtsextremisten oft als Hakenkreuzersatz verwendet.

Sig-Rune

Doppel-Sig-Rune

 

Sigrune

Die einfache Sigrune war das Emblem des Deutschen Jungvolks, einer Unterorganisation der Hitler-Jugend.

Doppelsigrune

Die Doppelsigrune war das Zeichen der Schutzstaffel (SS), einer paramilitärischen Einheit der NSDAP. Die Doppelsigrune wird auch oft in Schriftzügen, z. B. dem auf die obersten Fingerglieder tätowierten "H A S S" verwendet.

 

Die Verwendung der (Doppel)sigrune ist strafbar.

Lebens-Todesrune

Lebensrune

 

Lebens- und Todesrune

Die Lebensrune (links oben) wurde in der NS-Zeit als Zeichen des Lebensborn e.V., einem Verein zur „Zucht der arischen Elite“, genutzt. Sie war auch Abzeichen im Sanitätsdienst der SA, sowie des Nationalsozialistischen Kraftfahrkorps (NSKK) und des Deutschen Frauenwerks.

 

Die Verwendung der Lebensrune ist im Zusammenhang mit einer verbotenen Organisation strafbar (z. B. in Form des Abzeichens links unten).

Othala

Odalrune

 

Odalrune

auch: Othala

 

Neben anderen germanischen Runen wurde die Odalrune (auch Othala) in der Hitler-Jugend (HJ) verwendet und war Erkennungszeichen der 7. SS-Freiwilligen-Gebirgs-Division Prinz Eugen. Sie war Symbol der 1994 verbotenen Wiking-Jugend (WJ).

 

Das Zeigen dieses Zeichens ist grundsätzlich strafbar, soweit sich aus den Umständen nicht eindeutig ergibt, dass der Schutzzweck der Norm nicht berührt wird (OLG München, Urteil vom 16.7.2015). Das Zeigen der Odalrune ist damit für den "normalen Bürger" ohne Kennzeichnung einer Ablehnung grundsätzlich verboten.

Wolfsangel

Giborrune

 

Wolfsangel oder Giborrune

Die Wolfsangel (früher angeblich ein Fanggerät für Wölfe) gibt es in verschiedenen Ausführungen: vertikal oder horizontal ausgerichtet, mit flachen oder spitzen Enden. Während des Nationalsozialismus nutzten SS und Hitler-Jugend die Wolfsangel als Abzeichen für Teile ihrer Einheiten. Sie war auch Kennzeichen der 1982 verbotenen Jungen Front (JF)

 

Die Verwendung der Wolfsangel ist strafbar, wenn der Bezug zu einer verbotenen Organisation gegeben ist oder falls weitere Umstände Rückschlüsse auf eine rechtsextremistische Verwendungsabsicht erkennen lassen.

Schwarze Sonne

 

Schwarze Sonne

Die Schwarze Sonne wird einerseits als Symbol des „göttlichen Lichts“, andererseits auch als Zeichen für Unheil gedeutet. In der NS-Zeit wurde sie von der SS unter anderem als Verbildlichung geheimen Wissens genutzt.

 

Die Schwarze Sonne enthält Elemente in denen man Hakenkreuze oder Sigrunen erkennen kann. Sie findet daher Verwendung als Ersatz dieser Symbole, ist aber auch außerhalb der rechtsextremistischen Szene, z. B. in der Esoterik-, Gothic- oder neuheidnischen Szene gebräuchlich.

Keltenkreuz

VSBD PdA

 

Keltenkreuz

Das Keltenkreuz symbolisiert für Rechtsextremisten die Kultur und die Überlegenheit der weißen Rasse. Es wird aber auch in der nicht rechtsextremistischen Gothic-Szene verwendet.

 

Das Kennzeichen der 1982 verbotenen Vereinigung Volkssozialistische Bewegung Deutschlands / Partei der Arbeit (VSBD/PdA) war ein Keltenkreuz in einer weißen Scheibe auf rotem Hintergrund (siehe links).

 

Seit Beschluss des Bundesgerichtshofs im Jahr 2008 ist die Verwendung des stilisierten Keltenkreuzes auch ohne Verbindung zur VSBD/PdA grundsätzlich strafbar.

Eisernes Kreuz

Eisernes Kreuz

Das Eiserne Kreuz (EK) war ein zwischen 1813 und 1945 verliehener deutscher Kriegsorden. Heutzutage dient es der Bundeswehr als Hoheitszeichen. Das EK wird von Rechtsextremisten und anderen Szeneangehörigen (z. B. Rockern) verwendet.

Eine strafrechtliche Relevanz besteht nur bei der Variante mit Hakenkreuz, wie sie im Dritten Reich verliehen wurde.

SS Totenkopf

 

SS-Totenkopf

Der Totenkopf symbolisierte in der NS-Zeit sowohl den nahenden Tod des Feindes als auch die Aufopferungsbereitschaft für den Führer.

 

Der SS-Totenkopf diente auch der 1980 verbotenen Wehrsportgruppe Hoffmann als Abzeichen

 

Die Verwendung des SS-Totenkopfs (geschlossene Zahnreihen, charakteristische Schädelnähte und gekreuzte Knochen im Schädel) ist strafbar.

Reichsadler mit Hakenkreuz

Reichsadler

 

Reichsadler

Der Reichsadler mit ausgebreiteten Schwingen und Hakenkreuz im Eichenlaubkranz war während der NS-Zeit offizielles Hoheitszeichen des Deutschen Reichs.

 

Die Verwendung des Reichsadlers mit Hakenkreuz ist strafbar.

 

Da die Verwendung ohne Hakenkreuz nicht strafbar ist, wird der Reichsadler gerne von Rechtsextremisten wie links dargestellt oder in leicht abgewandelter Form verwendet, z. B. im Logo der Kleidungsmarke CONSDAPLE.

Zahnrad

Deutsche Arbeitsfront

Freiheitliche Deutsche Arbeiterpartei (FAP)

 

Zahnrad

Das Zahnrad war zu Zeiten des Nationalsozialismus Symbol der Arbeiterschaft.

 

Daher fand und findet es bevorzugt Verwendung in den Abzeichen von nationalsozialistischen bzw. rechtsextremistischen Organisationen deren Mitglieder sich der Arbeiterklasse zurechnen. Es war im Kennzeichen der größten NS-Massenorganisation, der Deutschen Arbeitsfront (DAF), sowie der 1995 verbotenen Freiheitlichen Deutschen Arbeiterpartei enthalten. Darüber hinaus ist es beispielsweise Teil des Logos der rechtsextremistischen Band Faustrecht.

 

Als Verbildlichung von Technik und Industrialisierung ist das Zahnrad allerdings auch Bestandteil mancher Stadtwappen oder z. B. Teil des Logos des THW.

 

Die Verwendung des Zahnrades ist nur mit Bezug zu verbotenen Organisationen strafbar.

Hammerskins

 

Symbol der Hammerskin-Bewegung

Symbol der Hammerskin-Bewegung sind zwei gekreuzte Zimmermannshämmer. Sie stehen für die weiße Arbeiterklasse, die eine hoch entwickelte Zivilisation aufbauen soll. Ziel dieser selbsternannten „weißen rassistischen Bruderschaft“ ist es, alle weißen Skinheads in einer Hammerskin-Nation zu vereinigen.

Hammer und Schwert

 

Hammer und Schwert

Gekreuzte Hammer und Schwert symbolisierten in der Zeit des Nationalsozialismus die Volksgemeinschaft aus Arbeitern und Soldaten. Sie dienten der Hitlerjugend (HJ) als sogenanntes Gaufeldabzeichen. Genutzt wurde die Symbolik auch von der sogenannten Schwarzen Front, einer nationalrevolutionären Strömung innerhalb der NSDAP, die in Opposition zu Hitler stand.

 

Seit den 1990er Jahren werden die gekreuzten Hammer und Schwert in der Neonaziszene als Symbol der Nationalen Revolution bzw. des Nationalen Widerstandes verwendet.

White Power

 

Symbol der White-Power-Bewegung

Der Begriff White Power bzw. Supreme White Power und das Symbol der weißen Faust stehen für die Vorherrschaft und Überlegenheit der weißen Rasse. Sie entstanden als Gegenstück zum Wahlspruch und Symbol der afroamerikanischen Bürgerrechtsbewegung Black Power.

Reichskriegsflagge

 

Reichskriegsflagge

Die Reichskriegsflagge (RKF) in einer der Versionen vor 1935 (also ohne Hakenkreuz) wird von Rechtsextremisten oftmals in der Öffentlichkeit als Ersatz für die verbotene Hakenkreuzflagge gezeigt.

 

Die Verwendung der Reichskriegsflagge ohne Hakenkreuz kann einen Verstoß gegen die öffentliche Ordnung darstellen.

Schwarze Fahne

 

Schwarze Fahne

Die Schwarze Fahne stammt ursprünglich aus dem Bereich der linksautonomen Antifa-Szene (Antifaschisten). Bei Rechtsextremisten ist sie vor allem bei den Autonomen Nationalisten bzw. Nationalen Sozialisten beliebt und dient als Ersatz für die verbotene Hakenkreuzfahne.

Blood and Honour

 

Blood & Honour (Blut & Ehre)

auch: "Brotherhood" / "Division 28"

 

Die Losung der früheren Hitler-Jugend ist der Name der in Deutschland seit 2000 verbotenen Skinhead-Bewegung Blood&Honour. Die B&H-Bewegung wurde in den 1980er Jahren vom britischen Neonazi Ian Stuart Donaldson in England gegründet. Sie bekennt sich zu Adolf Hitler und vertritt eine rassistische und neonazistische Weltanschauung wie die Vorstellung von einer Höherwertigkeit der weißen Rasse (B&H-Jugendorganisation: White Youth).

 

Bis zu ihrem Verbot war die deutsche B&H-Bewegung vor allem mit der Veranstaltung von Konzerten, die teilweise bis zu 2.000 Besucher anzogen, aktiv. Seit dem Verbot gibt es zwar nahezu keine B&H-Aktivitäten mehr in Bayern. Allerdings besuchen ihre Anhänger B&H-Konzerte im Ausland und geben sich dort, aber auch bei internen Veranstaltungen, durch Symbole mit B&H-Bezug - z.B. T-Shirts mit den Aufdrucken Division 28 oder Brotherhood - zu erkennen. Der B&H-Mythos ist geblieben, die B&H-Logos haben auch heute noch bei jungen Rechtsextremisten einen hohen Stellenwert.

 

Die Verwendung der Kennzeichen von Blood & Honour ist strafbar.

Adolf Hitler

 

Darstellungen Adolf Hitlers

Die Verwendung von Darstellungen Adolf Hitlers ist strafbar.

Lambda

Lambda gelb

 

Lambda

Das Lambda, der elfte Buchstabe des griechischen Alphabets, in einem Kreis dient der sog. Identitären Bewegung (IB) als Erkennungszeichen.

 

Das Symbol war im antiken Griechenland das Erkennungsmerkmal der Spartaner, die im 5. Jahrhundert v. Chr. gegen die Invasion eines übermächtigen persischen Heeres kämpften. Dieser Opfermythos entspricht der Selbstwahrnehmung der Identitären Bewegung, die sich als die letzten sehen, die die ethnokulturelle europäische Identität vor ihrem Untergang durch Überfremdung und Islamisierung retten können.

 

 

 

nach oben

Grußarten und Parolen

Grußart/Parole Erläuterung

Hitlergruß

 

Hitlergruß / Deutscher Gruß


Ursprungsform ist der Römische Gruß aus der Zeit des Römischen Reichs.


Das Zeigen des Hitlergrußes ist strafbar.

Kühnengruß

 

Kühnengruß / Widerstandsgruß


Der Kühnen- oder Widerstandsgruß ist eine Abwandlung des Hitlergrußes. Im Unterschied dazu werden der Ringfinger und der kleine Finger angewinkelt und die anderen drei Finger werden voneinander abgespreizt. Namensgeber war der deutsche Neonazi Michael Kühnen.


Das Zeigen des Kühnengrußes ist strafbar.

Heil Hitler Die Verwendung dieser Grußart ist strafbar.
Sieg Heil Die Verwendung dieser Grußart ist strafbar.
Mit Deutschem Gruß Die Verwendung dieser Grußart ist strafbar.
Ein Volk, ein Reich, ein Führer Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.
Deutschland erwache

Losung der SA.

Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.

Alles für Deutschland

Losung der SA.

Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.

Meine/Unsere Ehre heißt Treue Losung der SS. Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.
Blut und Ehre

Losung der Hitler-Jugend.

Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.

Rotfront verrecke Die Verwendung dieser Parole ist strafbar.

 

nach oben