Landkarte Bayern mit Stecknadeln
© BIGE

Rechtsextremismus: Situation in Bayern

Die rechtsextremistische Szene in Bayern lässt sich in drei Bereiche gliedern; in Parteien, parteiungebundene Strukturen und ein weitgehend unstrukturiertes Personenpotenzial. Der Szene werden insgesamt 2.360 Personen zugerechnet.

In allen drei Bereichen finden sich Personen, die neonazistische Aktivitäten und Bestrebungen verfolgen. So orientiert sich die Partei Der Dritte Weg (III. Weg) ebenso an der Ideologie des historischen Nationalsozialismus wie es neonazistische Kameradschaften oder einzelne Aktivisten tun.

Neben den klassischen Rechtsextremisten, deren Weltbild davon ausgeht, dass die Zugehörigkeit zu einer „Rasse“ den Wert eines Menschen bestimmt, gibt es vergleichbare Entwicklungen durch Überzeugungen, die ethnopluralistisch argumentieren. Dazu gehört die Identitäre Bewegung, die verstärkt durch öffentlichkeitswirksame Aktionen provoziert und Ängste vor dem angeblichen Verlust der eigenen Identität schürt.

Die Nutzung des Internets spielt dabei eine immer größere Rolle und führt dazu, dass sich Aktivitäten zunehmend in soziale Netzwerke verlagern, um auf breiter Basis Anhänger für rechtsextremistische Ideologien zu gewinnen.

Unter den entsprechenden Menüpunkten finden Sie regelmäßig aktualisierte Informationen über die rechtsextremistische Szene in den einzelnen Regierungsbezirken.